Wie läßt sich die Früherkennung des Typ 2 Diabetes verbessern?

-
„daran denken“

- Nüchternblutzuckerbestimmung oder Gelegenheitsglukose anlässlich einer Blutabnahme bei anderen Laboruntersuchungen.
------------------------------------------------------------

Zur Prävention:
Risiko-Score an Hand diverser Fragebögen ermitteln.
(für Computer-Fans unter den Patienten: Selbsttest direkt im Internet möglich unter

1.) http://www.diabetes-risiko.de/risikotest.html
FINDRISK-Fragebogen

2.) http://www.diabetes-deutschland.de/risikotest.php
Diabetes-Risikotest

3.) http://www.dife.de/de/index.php?request=/de/publikationen/diabetes-risiko-test.php
Deutscher Diabetes-Risiko-Test),

oder Fragebogen in Praxis auslegen. Kann angefordert werden unter

-1.) Deutsche Diabetes-Stiftung (FINDRISK-Fragebogen)
Staffelseestr. 6
81477 München
Tel. 0 89 / 579 579-0
Fax 0 89 / 579 579-19
eMail: info@diabetesstiftung.de

-2.) Prof. Dr. med. Werner A. Scherbaum (Diabetes-Risikotest)
Direktor der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und
Rheumatologie des Universitätsklinikums Düsseldorf
Moorenstr. 05
40225 Düsseldorf
Telefon: (0211) 81 17 810
Fax: (0211) 81 17 860
News: www.diabetes-deutschland.de
Klinik: www.uniklinik-duesseldorf.de/endokrinologie

-3.) Dr.Gisela Olias (Deutscher Diabetes-Risiko-Test)
Presse- & Öffentlichkeitsarbeit
Arthur-Scheunert-Allee 114-116
14558 Nuthetal
Fon: 033200 - 88 335
Fax: 033200 - 88 503
E-Mail: presse@dife.de
www.dife.de

html