Antrag auf außerordentliche Mitgliederversamlung

Antrag auf außerordentliche Mitgliederversammlung einer Initiativgruppe von sechs niedergelassenen Diabetologen der DDG
10.September 2010

Sehr geehrtes Mitglied der Deutschen Diabetesgesellschaft,

die vom Vorstand geplanten organisatorischen Veränderungen in der DDG betrachten viele Mitglieder mit großer Sorge um die weitere Geschäftsfähigkeit der Gesellschaft. Hierbei wird die fehlende Transparenz bei den Entscheidungen sowie die unzureichende Beteiligung der DDG-Mitglieder besonders beklagt.

Eine Initiativgruppe unserer Gesellschaft, deren Mitglieder gleichzeitig die Unterzeichner des nachfolgenden Antrags sind, fordert den Vorstand zur Durchführung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung der DDG im Rahmen der Herbsttagung in Berlin auf. Hier sollten die künftigen Veränderungen innerhalb der DDG sowie deren juristische und finanzielle Konsequenzen transparent und sachlich diskutiert werden.

Der Einberufung dieser Versammlung müssen nach BGB mindestens 10 % der (ordentlichen und assoziierten) DDG-Mitglieder zustimmen, damit der Vorstand zur Durchführung berechtigt und verpflichtet ist.

Wir bitten Sie daher um Unterzeichnung und Rücksendung des Antrages per Fax, am besten bis spätestens 20.9.2010. Bei diesem Antrag haben auch die Assoziierten Mitglieder Stimmrecht und werden gebeten, sich an der Abstimmung zu beteiligen.

Gez.

Gerd Klausmann, Dorothea Reichert, Nikolaus Scheper, Thomas Scholz, Stefan Schreiber, Michael Simonsohn

Antrag zur außerordentlichen Mitgliederversammlung der DDG
im Rahmen der Herbsttagung in Berlin 4.-7.11.2010


Die Unterzeichner (mehr als 10 Prozent der Mitglieder der Gesellschaft) beantragen auf der Grundlage § 37 BGB (Minderheitenschutz) eine außerordentliche Mitgliederversammlung der Deutschen Diabetes Gesellschaft.

Begründung:
Die Abläufe um die Gründung von diabetesDe sind nicht ausreichend transparent. Die Eigenständigkeit der DDG und die Einhaltung der satzungsrechtlichen Verpflichtungen bei der Umgestaltung der Geschäftsstelle und dem Einsatz von DDG – Finanzmitteln steht in Frage. Hierdurch wird auch die Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft wissenschaftlich medizinischer Fachgesellschaften (AWMF) gefährdet.
Auf Grund der Umstände, die mit der Auflösung der Geschäftsstelle in Bochum in Zusammenhang stehen, riskiert der Vorstand der Gesellschaft arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen mit den langjährigen und eingearbeiteten Mitarbeitern und Anwürfe wegen Organisationsversagens. Es besteht die ernsthaft Befürchtung, dass wichtige Aufgaben der Geschäftsstelle zumindest mittelfristig nicht ordnungsgemäß wahrgenommen werden können. Die gegenwärtige Entwicklung hat Konsequenzen, die nicht allein mit „Reibungsverlusten“(siehe Interview mit dem Präsidenten in „diabetesDe – Konkret“, Ausgabe 4, August 2010) ausreichend beschrieben sind.
In diesem Zusammenhang steht auch die Personalie des Geschäftsführers der DDG zur Disposition. Mit Herrn Dr Garlichs ist es hier zu einer Zweitbesetzung der Geschäftsführerposition gekommen, die in der Satzung nicht vorgesehen ist. In der Wahrnehmung der Doppelfunktion durch Herrn Dr. Garlichs als Geschäftsführer von DiabetesDE und der DDG wird ein Interessenskonflikt gesehen.
Da es hier um Fragen von grundsätzlicher Bedeutung für die Gesellschaft geht, fordern die Unterzeichner die Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung, damit das höchste Gremium der DDG vollständig informiert wird.

Gerd Klausmann, Dorothea Reichert, Nikolaus Scheper, Thomas Scholz, Stefan Schreiber, Michael Simonsohn

Diesen Antrag unterstütze ich mit meiner Unterschrift!

Rückfax u m g e h e n d, am besten spätestens bis zum 20.09.2010
an folgende Nr.: 069 / 98 97 21 11 4

______________________________________________________________________
Nr. Titel Vorname, Name Adresse Unterschrift

Tua res agitur - Deine Sache wird verhandelt

E-Mail an die Mitglieder der DDG mit der Aufforderung, den Antrag der Initiativgruppe für eine außerordentliche Mitgliederversammlung bei der Herbsttagung 2010 der DDG in Berlin zu unterstützen.

Betreff:
Tua res agitur , Deine Sache wird verhandelt

Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege!
Besuchen Sie die außerordentliche Mitgliederversammlung der DDG bei der Herbsttagung in Berlin am Freitag, 5. November um 19: 15 Uhr.
(Übrigens, Sie können die Mitgliederversammlung direkt besuchen, ohne eine Eintrittskarte für den Kongress kaufen zu müssen.)
Es sollen die Vorgänge erläutert werden, warum an Stelle der geplanten Gründung von Diabetes Deutschland (Loser Zusammenschluss aller auf dem Diabetesgebiet tätigen Verbände und Vereine unter einem großen Dach im Sinne einer „Holding“ bei beibehaltener Selbstständigkeit der einzelnen Gesellschaften) statt dessen ein neuer Verein diabetesDE, bestehend aus DDG und VDBD, gegründet wurde.
Warum wurde die eigene Geschäftsstelle der DDG in Bochum aufgelöst?
Soll die Tätigkeit der Geschäftsstelle der DDG durch den Umzug nach Berlin von der Geschäftsstelle von diabetesDE übernommen werden?
Soll die Geschäftsstelle der DDG in diabetesDE überführt werden?
Ist dies der Anfang einer Verschmelzung der DDG auf diabetesDE, (die laut derzeit gültiger Satzung von diabetesDE angestrebt wird)?
Ich bin der Meinung, dass die DDG als wissenschaftliche Fachgesellschaften in Deutschland erkennbar erhalten bleiben sollte.
Besuchen Sie die außerordentliche Mitgliederversammlung in Berlin:
- Setzen Sie sich für eine weiterhin eigenständige DDG ein.
- Verhindern sie eine Satzungsänderung bei der DDG, die juristisch-verfahrensrechtlich für eine Verschmelzung Voraussetzung wäre.
Mit freundlichen Grüßen,
Ihr P. Bottermann
P.S.
Zur Satzung von diabetesDE (siehe Internetseite von diabetesDE) gibt es einen zweiten Änderungsentwurf vom 19.August 2010, von dem ich kürzlich per Zufall erfahren habe. (Weitere Einzelheiten hier.)
P.S.
Als Begründung für dieses Rundschreiben: Es ist mir leider aus privaten persönlichen Gründen nicht möglich, an der Mitgliederversammlung in Berlin teilzunehmen. Meine Ansichten kann ich somit nicht selbst vertreten.

Einladung des Vorstandes

Einladung des Vorstandes zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung anläßlich der Herbsttagung 2010 in Berlin, ebenfalls 10.September 2010
(persönlich gehaltenes Schreiben - siehe Anrede)


Sehr geehrter Herr Professor Bottermann,
unabhängig vom Ausgang des Antrags auf außerordentliche Mitgliederversammlung wird der Vorstand der DDG zu einer Mitgliederversammlung während der Herbsttagung einladen, um Sie als DDG-Mitglieder umfassend über die Hintergründe und den Ablauf der Verlegung der DDG-Geschäftstelle nach Berlin zu informieren. Über den Zeitpunkt werde ich Ihnen nach Abstimmung mit dem Tagungspräsidenten, Herrn Dr. Lundershausen, baldmöglichst Kenntnis geben.

Wir nehmen es natürlich sehr ernst, wenn Mitglieder der Gesellschaft Sorge um die Geschäftsfähigkeit der Gesellschaft haben oder fehlende Transparenz bei den Entscheidungen beklagen. Leider haben die Unterzeichner des Antrags diese Anfragen weder in schriftlicher oder mündlicher Form im Vorfeld gegenüber dem Vorstand geäußert. Sicher hätten dann viele Bedenken ausgeräumt werden können.

Ich hoffe, dass möglichst viele den Termin im Rahmen der Herbsttagung wahrnehmen können. Sollten Sie verhindert sein oder bereits im Vorfeld Informationen wünschen, stehe ich Ihnen gerne für Auskünfte zur Verfügung. Wie auf der Webseite der DDG verzeichnet, erreichen Sie mich unter der Telefonnummer 0511-8115-3330. Zögern Sie bitte nicht, mich anzusprechen.

Mit den besten Grüßen aus dem Vorstand
Ihr
Prof. Thomas Danne
Präsident der DDG

VDBD - außerordentliche Mitgliederversammlung

Auch der VDBD lädt am 17.September 2010 zu einer außerordentlichen Mitgliederversammlung in Berlin ein.

Einziger Tagespordnungspunkt:
Neue Entwicklungen bei diabetesDE und Diskussion über die weitere Vorgehensweise des VDBD

Schreiben der Iniativgruppe

Nach Eingang von 1223 Stimmen, die das Mitgliederbegehren unterstützen, wird von der Initiativgruppe am 29.September 2010 eine außerordentliche Mitgliederversammlung beantragt.

Antrag zu Tagesordnung der Initiativgruppe

Vorstandsschreiben vom 11.Oktober 2010

Einladung zur außerordentliche Mitgliederversammlung am 5. November in Berlin. Schreiben des Vorstands der DDG vom 11.Oktober 2010.

Weiteres Vorstandsschreiben

Weiteres Einladungsschreiben des Vorstands der DDG vom 27.Oktober 2010 zur außerordentlichen Mitgliederversammlung am 5. November 2010 in Berlin

Auch der VDBD macht sich Gedanken über die Entwicklungen bei diabetesDE
diabetesDE - zum aktuellen Stand der Dinge

Die Meininger Erklärung können sie hier nachlesen

Prof.Danne- Rundschreiben an die Mitglieder

Persönlich gehaltenes Rundschreiben des Präsidenten Herrn Prof.Danne, an die Mitglieder der DDG nach der außerordentlichen M;itgliederversammlung am 5.November 2010

Offene Briefe

Im Zusammenhang mit der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 5. November 2010 schrieben Prof. Kerner am 8.November 2010, Prof. Kiess am 15.November 2010 und Prof. Bottermann am 24.November 2010 Briefe an den Präsidenten Herrn Prof. Danne mit der Bitte um Stellungnahme bzw. Veröffentlichung in den Medien der DDG.

Auf diese drei Briefe wurde von Herrn Prof. Danne nicht geantwortet oder es wurde von ihm abgelehnt, sie zu veröffentlichen.

Auf das Schreiben von Prof.Bottermann, das nachrichtlich an die Vorstandsmitglieder der DDG und von diabetesDE ging, wurde von zwei Vorstandmitgliedern der DDG geantwortet.

Prof.Kerner, Prof.Kiess und Prof.Bottermann entschlossen sich am 6.Dezember 2010, ihre Briefe mit einem gemeinsamen Anschreiben per E-Mail an die Mitglieder der DDG zur Information zu versenden.
Nachfolgend finden Sie das Anschreiben und die Briefe Kerner, Kiess und Bottermann mit den beiden Antworten aus dem Vorstand der DDG.

Informationen für DDG-Mitglieder

Informationen für DDG-Mitglieder, eine Rundmail der DDG, die Sie alle erhalten haben dürften.

Die dritte Anlage besteht aus 59 Folien. Bis Folie zur 23 ist von der Gründung "Diabetes Deutschland" die Rede, dann nur noch von "diabetesDE"